30. Juni 2010

green & pink



1 artprint von moddogshop über etsy 2 Retroeinkaufskorb über kitsch.se 3 Platte von arabia über finnishdesignshop 4 grünes bäumchen von domestic candy 5 Poster von colorbee über etsy 6 Tolix Stuhl und Tisch über remodelista 7 Marimekkokissen über finnishdesignshop 8 Schale con Pip Studio über Car

Grün und Pink sind derzeit meine absoluten Lieblingssommerfarben. Das spiegelt sich vor allem im Garten in Frauenmantel, Hortensien und Rosen wieder, aber natürlich auch im Haus, wo pinke und grüne Accessoires gerade Hochsaison haben. Beim Stöbern in Netz habe ich wieder mal ein paar Dinge gefunden, die ganz oben auf meiner Wunschliste stehen und unbedingt bald einziehen sollten!


Was sind Eure Lieblingssommerfarben?

28. Juni 2010

Ich hatte eine Farm in Afrika...


 (Images via Livingetc.)

...das dürfen Julian und Trevyn McGowan sagen, deren wunderschön renovierte Farm in Südafrika steht. Und wer wäre dort nicht gerne, und das nicht nur weil Deutschland im Viertelfinale der Weltmeisterschaft steht. Auf den ersten Blick vermutet man so ein Haus doch eher in Skandinavien. Viel Weiß, kombiniert mit Holz und Beigetönen. Ein absoluter Traum. Mir gefällt besonders die florale Tapete in einem der Schlafzimmer und die Wandgestaltung im Bad. Die Bildergalerie rund um den Waschtisch finde ich eine ausgefallene und tolle Idee. Es gibt an diesem wunderschönen Ort übrigens keinen Mobilfunkempfang. Hier kann man voll und ganz entspannen. Und dabei tolle Designobjekte entwerfen, wie Trevyn sie auf http://www.source-sa.com/ zeigt.

25. Juni 2010

100 facts about me...

Erstmal möchte ich Euch DANKE sagen! Schon so viele Leser nach so kurzer Zeit. Ich freu mich das Ihr mich verfolgt!
Dafür gibt es Teil 2 der MiniSerie mit 100 unwichtigen Dingen über mich. In den heutigen 25 geht es ums Essen und Trinken.
  1. Morgens trinke ich als erstes einen Espresso. Sonst geht gar nix.
  2. Ich bestelle nie Fruchteis.
  3. Ich mag lieber Sekt als Bier. Gerne auch als Spritz, mit XuXu oder Holunderblüten.
  4. Ich finde ein Leben ohne Kuchen ist möglich. Aber sinnlos.
  5. Ich koche immer abwechselnd, Nudeln, Reis, Kartoffeln. Ich versuchs zumindest.
  6. Ich liebe thailändisches und japanisches Essen.
  7. Ich esse keine Muscheln.
  8. Ich mixe gerne Cocktails.
  9. Meine Lieblingseissorten sind Nuss und Schokolade.
  10. Ich esse nie vor November Weihnachstsüssigkeiten (ausser im August sind 8°C)
  11. Ich gehe gerne essen.
  12. Ich hasse es im Urlaub nach einem guten Restaurant zu suchen.
  13. Mein deutsches Lieblingsgericht ist Kohlrabi mit Fleischklössen.
  14. Ich esse lieber Schokolade als Chips.
  15. Ich war schon mal Küchengöttin der Woche bei den Küchengöttern.
  16. Sauce bestelle ich immer auf einem Extrateller.
  17. Ich habe schon Cupcakes in der Magnolia Bakery gegessen.
  18. Ich trinke gerne Eierlikör.
  19. Mein Lieblinskuchen ist Kalter Hund.
  20. Ich backe nur eine Dose Plätzchen zu Weihnachten.
  21. Ich esse gerne Miracoli kalt.
  22. Wenn ich etwas leckeres esse und dann nicht das richtige Rezept finde, denke ich mir selber ein Rezept aus zum Beispiel Spinat-Feta-Quiche mit Pinienkernen.
  23. Die besten Kekse der Welt - Oreo Choc Milk!
  24. Ich finde das vieles nur in der passenden Jahreszeit schmeckt zum Beispiel Rotkohl im Winter oder Ceasars Salad nur im Sommer.
  25. Mein Lieblingseis als Kind war Brauner Bär.
Nächsten Freitag geht es weiter.
Fragen? Interessante Essens- und Trinkenfakten über Euch?

24. Juni 2010

DesignSupermarkt



Am Samstag findet in Köln im Rahmen der c/o pop der Design-’Super Markt’ statt. Von 12 -20 Uhr gibt es auf dem Platz vor der Oper allerhand zu entdecken. Viele Labels aus Köln, Berlin, dem Ruhrgebiet, dem Saarland und Amsterdam werden da sein und Mode, Accesooires, Musik und Bilder zeigen. Und für Pänz gibt es die c/o Pänz!

Der Wetterbericht ist vielversprechend! Also packt die Family ein und kommt nach Köln!

23. Juni 2010

schwarz rot gold


schwarz Lampe: House Doctor, Stuhl: manufakturplus, Vase: Norman Copenhagen
rot Lampe: Ikea, Stuhl: Rondo, Vase: Menu
gold  Lampe: Koziol, Stuhl: Vitra, Vase: butlers

Heute heißt es noch einmal Daumen drücken für die Mannschaft in Südafrika. Und da sie gewinnen werden, hier ein paar Anregungen wie Ihr Eure Quadratmeter mit schwarz-rot-goldenen Lampen, Stühlen und Vasen bis zum nächsten Spiel noch verschönern könnt.

Ich wünsch Euch viel Spaß heute abend! Seid Ihr Public Viewer oder guckt Ihr lieber mit Nervennahrung alleine auf der Couch?

22. Juni 2010

drawflowers


...habe ich über hello handmade im etsy-shop von drawflowers gefunden. Denn wenn meine Möbel bald alle weiß sind, brauche ich ja ein paar bunte Farbtupfer. drawflowers arbeitet mit Mustern der 60er und 70er Jahre und bietet neben den tollen Lampen auch Notizbücher, Brillenetuis, Lunch Bags, Ohrringe und Ketten in diesem Stil an. Klickt Euch doch mal rein!

21. Juni 2010

Buntes Wohnen in einer weißen Welt


Dieses traumhafte Haus steht auf der dänischen Insel Fünen. Es wurde 1908 gebaut und vor kurzem bunt und fröhlich renoviert. Die Möbel sind fast alle weiß. So lassen sich Kissen, Decken und Accessoires, hier unter anderem von Designers Guild, Pakhuis Oost, taj Wood & Scherer und One World Trade, immer wieder variieren. Genießt die Bilder! Ich schwinge gedanklich schon einen weißen Pinsel und kaufe bunte Accessoires.
Gefällt Euch der Stil oder ist es Euch zu bunt?

(Bilder via Bolig Magasinet)

18. Juni 2010

100 facts about me...



Heute starte ich mal eine kleine MiniKolumne. Lauter unwichtige Dinge über mich. Gesehen und mit Genehmigung "geklaut" bei Caro von Sodapop. In den ersten 25 geht es um Film und Fernsehen.
  1. Die erste Serie die ich gesehen habe war "Salto Mortale".
  2. Mein erster Kinofilm war "Bambi". Davon hatte ich ein jahrelanges Trauma, ich habe ihn erst ungefähr 30 Jahre später noch einmal gesehen.
  3. Ich kategorisiere gesehene Filme in "Kann man auch Sonntags auf der Couch gucken" und "Bester Film aller Zeiten".
  4. Ich bin ein totaler Serienjunkie.
  5. Allerdings stehe ich in erster Linie auf amerikanische Serien. Greys, SatC, ER, Ally McBeal und noch ein paar mehr.
  6. Die längste Serie die ich von der ersten bis zur letzten Staffel geguckt habe war ER.
  7. Als Teenager habe ich erst Schwarzwaldklinik geguckt und bin danach in die Disco gegangen.
  8. Ich kann bei Filmen hemmungslos weinen - am Schlimmsten war es bei Titanic. Noch Tage später habe ich geheult wenn "My heart will go on" im Radio lief. Heute kann ich das Lied nicht mehr hören.
  9. Apropo James Cameron - ich finde Avatar total überbewertet. Tolle Effekte, aber die Geschichte...
  10. Nach Filmen wie Fight Club muss ich erst mal alles bis ins kleinste Detail nachlesen - Diskussionen, Kritiken, Wikipedia. Dann gucke ich den Film nochmal.
  11. Nach einem Film stelle ich immer irgendetwas in Frage und muss das ausdiskutieren.
  12. Zu Weihnachten gucke ich immer Sissi.
  13. Wenn ich längere Zeit nicht ins Kino komme werde ich hibbelig.
  14. Wenn ich einen Schauspieler nicht sofort erkenne, grübel ich den ganzen Film darüber nach, woher ich ihn kenne. Bei "Lost in Translation" hat es bis zum Ende des Films gedauert bis mir klar war das ich Scarlett Johannsson aus dem "Pferdeflüsterer" kenne und das sie plötzlich erwachsen geworden ist. 
  15. Meine Lieblingsserie ist "Sex and the City"
  16. Ich finde Veronica Ferres ist eine grottenschlechte Schauspielerin.
  17. Ich gucke jeden Abend "heute journal" (wenn ich zu Hause bin).
  18. 24 fand ich doof - wie "Stirb langsam" als Endlosserie...
  19. Ich liebe die Oscarverleihung. Ich wär soooo gerne mal dabei!!!
  20. Deutsche Preisverleihungen finde ich peinlich.
  21. Meine liebsten Tanzfilme sind "Fame" und "Flashdance".
  22. Ich gucke keine Horrorfilme. Schon "Schweigen der Lämmer" ist grenzwertig.
  23. Ich mag Denzel Washington. Besonders in Filmen wie Training Day.
  24. Während meiner Diplomarbeit habe ich zur Entspannung immer "Unsere kleine Farm" geguckt.
  25. Ich höre sehr gern klassische Lieder aus Kinofilmen wie das Theme aus Jenseits von Afrika oder Black Pearl von Klaus Badelt.

Noch Fragen? Interessante Film & Fernsehfakten über Euch?

16. Juni 2010

Antwerpen



Ja, Ihr lagt richtig, ich war in Belgien, aber nicht in Brüssel, sondern in Antwerpen. Eine tolle Stadt, in der ich bestimmt nicht das letzte Mal gewesen bin. Zumal ich trotz drei Tagen Zeit doch die ein- oder andere Sehenswürdigkeit wegen der ganzen tollen Mode- und Einrichtungsgeschäfte links liegen lassen musste. Immerhin bin ich spät am Abend durch das hässliche und menschenleere Diamantenviertel gelaufen, habe auf dem Grote Markt das Rathaus in der Abendsonne bewundert, Friten bei "Fritkot Max" gegessen, Himbeerbier getrunken, einen Blick auf die Schelde geworfen und Pralinen gekauft.

Antwerpen hat viele tolle Geschäfte zu bieten. In der Haupteinkaufsstraße, der Meir, die vor Jahrhunderten noch ein Gewässer war, findet man große Ketten wie Habitat und Zara Home. Etwas hochpreisiger sind die Geschäfte rund um die Schutterhoofstraat. Bei Donum (Hopland 47) gibt es Möbel von Vitra und Accessoires von Iittala oder Marimekko. Von hier ist es nicht weit zu Flamant (Lange Gasthuitstraat 12-14) und zu LifeStyle (Oudaan 26). Flamant präsentiert seine Kollektion in einem wunderschönen Gebäude, Lifestyle bietet vor allem Accessoires, die zur Zeit einen orientalischen Touch haben, aber auch Kleider und Möbel.

Bummelt man durch die Korte Gasthuitstraat kommt man gar nicht an La Bonbonniere Burie vorbei, einem kleinen Laden, der sich wohltuend von den eher kühlen und stylischen Pralinengeschäften abhebt und an frühere Zeiten erinnert. In der Nationalestraat, dem Herzstück der Modestadt Antwerpen, gibt es einen Sissy Boy Homeland, ein toller Laden, der Mode und Möbel miteinander kombiniert. Von hier geht es Richtung Klosterstraat. Hier finden sich so viele Vintage-, Trödel- und Lampenläden, das ich noch mal wiederkommen muss, um einen Tag nur in dieser Straße zu verbingen. Schon der Besuch bei Tante Brocante ist die Reise wert! Bei Chez Fred, auch in der Kloosterstraat, gibt es wunderbar leckeren Salat und belgisches Bier. Und dann geht es zum Chillen in die Cocktailbar Nine hinter der Liebfrauenkathedrale.

Tot gauw Antwerpen! Tot ziens! 

14. Juni 2010

Unterwegs in...




Hinter mir liegt ein tolles Wochenende. Ein Wochenende vollgepackt mit viel quatschen, viel shoppen, viel sehen, viel entdecken. Ein Wochenende in einer europäischen Stadt, in der Bier das Nationalgetränk ist und gerne auch mit Himbeer-, Erdbeer- oder Kirschgeschmack getrunken wird und in der es köstliche Pralinen gibt. Eine europäische Stadt in der es nach 21.30 Uhr keine warme Mahlzeit mehr gibt und in der es so viele tolle Einrichtungsgeschäfte gibt, das ich gar nicht weiß wo ich anfangen soll zu berichten. Deshalb werde ich heute erstmal in Ruhe Bilder sortieren, bearbeiten und schreiben. Wo bin ich wohl gewesen?

11. Juni 2010

Mitbewohner



Heute möchte ich Euch mal ein paar Mitbewohner vorstellen. Sie sind in ganz verschiedenen Zimmern zu Hause, wechseln aber auch schon mal den Raum.
Zu manchen gibt es richtige Geschichten, schöne und traurige. Die Siruells, die grün-rot bemalte Tonfigur, habe ich mal aus Mallorca mitgebracht. Der hängende Teufel ist ein Erbstück. Die Colani Elefanten sind ein Teil meiner Kindheit und gerade erst eingezogen.
Habt Ihr auch solche Mitbewohner? Und eine Geschichte dazu?

10. Juni 2010

Mein Morgen...


Endlich! Das Solebich-Buch ist nicht nur erschienen, sondern auch bei mir angekommen! Als Teil der Community kann ich natürlich nicht objektiv über das Buch urteilen, sondern nur eine absolute Kaufempfehlung aussprechen. Superschöne Bilder (unter anderem von Dani von soisses), viele, viele tolle Homestories (zum Beispiel von Kerstin von domestic candy und von Mano von mano's welt), Essays, alles rund um den eigenen Wohnstil und immer wieder eingestreut knallrote Seiten über Designklassiker. Bücher kann man ja nie genug haben. Und dieses Buch ist eine absolute Bereicherung für alle, die sich für das Thema Wohnen interessieren. "Echte Inspirationen zum glücklichen Wohnen" eben. Hier gibts noch mehr Infos und hier könnt Ihr es kaufen.


8. Juni 2010

Holt Euch Afrika nach Hause



Nur noch wenige Tage, dann geht es los mit der Fußball-WM! Und da wohl die wenigsten nach Südafrika fahren werden, habe ich mal bei DaWanda gestöbert und Euch ein paar schöne Accessoires zusammengestellt, mit denen Ihr Euch Afrika nach Hause holen könnt.
Nur schönes Wetter kann man leider nicht kaufen. Nicht mal bei DaWanda!

7. Juni 2010

In my House


Über den tollen Blog von Johanna habe ich den Blog und Webshop In my House von Josefine gefunden. Sind die Sachen in ihrem kleinen Laden nicht wunderschön? Ich bin total begeistert. Da das Wetter heute wieder etwas schlechter ist, habt Ihr vielleicht Zeit mal bei Ihr reinzuschauen und zu stöbern. Kennt Ihr einen Webshop in Deutschland, der diese tollen alten Schilder verkauft? Oder müssen wir alle nach Schweden reisen um diese Schätze zu bekommen???

3. Juni 2010

Raumworte



Ich bin ein großer Buchstabenfan. Bei Dawanda habe ich jetzt die Raumworte im Shop von Wandtattoo yd entdeckt. Die tollen Wordkombinationen werden aus MDF Material hergestellt. Wenn man nicht mehr das Wort als solches stellen will, kann man ja auch einzelne Buchstaben verwenden. Diese werden übrigens auch angeboten - in der Shabby-Vintage-Version. Ausser den Buchtsbaben gibt es, wie der Shop Name schon sagt, auch tolle Wandtattoos. http://de.dawanda.com/shop/your-design-shop

2. Juni 2010

utensil - Waren für den Alltag



KISD-Absolventin Anna Lederer bietet in ihrem utensil-Shop in der angesagten Körner- Straße in Köln-Ehrenfeld Waren für den Alltag - praktische Dinge, die durchaus als ästhetische Designobjekte betrachtet werden dürfen. Für jeden ist hier etwas dabei. Weiße Hotelbettwäsche für den Globetrotter, französische Salatschleuder für die Shabby-Chick-Liebhaberin, Arbeitschuhe aus Japan für den Bauarbeiter, Plastikmülleimer für den Retroliebhaber, Tolix-Stuhl aus Frankreich für den Designfan.


Die Räumlichkeiten passen perfekt zu den angebotenen Waren. Bevor utensil in den Laden zog, war dort eine Metzgerei. Die alten Fliesen lassen die Alltagsgegenstände noch authentischer wirken.


Für alle Nichtkölner gibt es einen Shop. Schaut doch mal rein. http://www.utensil-shop.de/

1. Juni 2010

Blogplatz

Hier blogge ich. Der Konsolentisch ist von Car, Lampe und Eule sind von House Doktor, der Hocker ist von Bombo. Dieser Hocker wurde 2002 von dem Designer Stefano Giovannoni auf Basis des Bombo Barhockers für Magis Design entworfen. Der Hocker lässt sich drehen und auf der ergonomisch geformten Sitzschale sitzt es sich wirklich äusserst bequem. Er ist pneumatisch höhenverstellbar, auch für den Außenbereich geeignet und feuerbeständig. Was will man mehr?


Bilder gefunden und kaufbar bei concona.de